Die DenkBar ist wieder offen

Sie können im Innenraum oder im Gärtli unsere Angebote geniessen: Essen, Getränke, Kuchen … Unsere neue Crew hält auch ein Take Away-Angebot im Mehrweggeschirr bereit. Wir freuen uns auf Sie.

Menu Denkbar 27.7-30.7.2021

Herzlich willkommen in der einzigartigen DenkBar mitten im Unesco-Weltkulturerbe von St. Gallen. Geniessen Sie Zeit, Ruhe und Begegnungen in unserer Wohlfühloase, einem lichtvollen Raum für 40 Plätze mit besonderer Architektur und liebevoller Gestaltung. Ein Gärtli lockt bei schönem Wetter nach draussen mit Blick in den Klosterbezirk. Ein gemütlicher Salon bietet Raum für Kleingruppen, speziell für Treffs, Sitzungen und Apéros. Die DenkBar St.Gallen pflegt mit Gastgeberinnen eine besondere Gastfreundlichkeit und eine Alltagskultur für Gaumen und Geist. Kaffeekultur, auserlesene Weine und eine gartenfrische Kleinküche liegen uns besonders am Herzen. Die DenkBar St.Gallen bietet mit kulturellen Angeboten Denkanstösse, Überraschendes und Kulturvielfalt auf der Basis von Dialog für gesellschaftspolitische Entwicklung. Interessierte und neugierige Menschen treffen sich und tauschen sich aus. Zusammen denken macht Spass.

Hier finden Sie unsere Vermietungspreise

Kulturkreis DenkBar

Unterstützen Sie unser attraktives Veranstaltungsangebot im Bereich Kultur und Gesellschaftspolitik mit einem jährlichen Beitrag und treten Sie dem Kulturkreis bei. Weitere Informationen finden Sie im Flyer. Vielen herzlichen Dank.

Flyer Kulturkreis

Wir danken für die freundliche Unterstützung des Kulturprogramms

          Arnold Billwiller Stiftung 

 

 Nächste Kulturanlässe


Datum/Zeit Veranstaltung
15.06.21 - 28.07.21
Ganztägig
Ausstellung Matriarchinnen verlängert bis 28. Juli 2021

Matriarchinnen – Ausstellung und Buchpräsentation von Maria Haas. In den vergangenen  Jahren erforschte und dokumentierte die Fotografin Maria Haas matriarchale Gesellschaften. Von ihren Reisen zu den Mosuo, Minangkabau und Khasi brachte sie wunderbare Portraits mit, die zugleich die ganze Lebenswelt und die Faszination dieser fremden Gesellschaften dokumentieren. Die Fotografien werden zum ersten Mal in der Schweiz gezeigt. Gleichzeitig erschien ein Bildband, der anlässlich der Ausstellung erworben werden kann. Die Ausstellung dauert vom 15. Juni bis 26. Juli 2021. Öffnungszeiten: Di-Fr 10-19 Uhr,  Sa 10-17 Uhr.

Weitere Informationen zur Ausstellung
Medienberichte und Interviews zum Buch

01.07.21 - 31.07.21
0:00
KulturProgramm Juli 2021

Wir halten uns an die geltenden Corona-Schutzmassnahmen. Die Veranstaltungen beginnen pünktlich. Jeweils vor und nach der Veranstaltung oder in der Pause bewirten wir Sie gerne mit Getränken und Kleinigkeiten zum Essen.
Kulturvorschau Juli 2021 als PDF zum Ausdrucken

06.07.21 - 28.08.21
Ganztägig
Themenregal im Salon: Matriarchale Spuren in Afrika

Anlässlich der Ausstellung «Matriarchinnen» und der Finissage über die Bijagos (Guinea-Bissau) mit der Fotografin Maria Haas (28. Juli, 18-20 Uhr) präsentiert das MatriArchiv eine Auswahl an Büchern und Filmen. Afrika weist mit den Luapula in Sambia, den Ashanti und den Akan in Ghana, den Ila in Simbabwe, den Yoruba und den Bijagos in Westafrika zahlreiche matriarchale Völker oder Relikte auf. Im Norden sind matriarchale Stämme im Sudan und in der Kabylei sowie die Tuareg zu nennen.

Bücher zum Ausleihen und Stöbern im Salon der DenkBar, Juli und August 2021:
Literaturliste Afrika als PDF zum Herunterladen
Foto: Maria Haas www.mariahaas.at

27.07.21
17:00 - 19:00
MatriSalon – Austausch zu egalitären Lebensmodellen in Geschichte und Gegenwart

Im Salon der DenkBar gibt es rund 500 Medien, Bücher, Filme, Tondokumente, Zeitschriften mit matriarchalen und feministischen Schwerpunkten. Weitere 3000 Titel befinden sich in der Kantonsbibliothek Vadiana St.Gallen.
Am runden Tisch treffen sich Interessierte, stellen Fragen, tauschen Büchertipps aus, vertiefen sich in einzelne Themen und denken gemeinsam über nachhaltige Gesellschaftsmodelle nach. Christina Schlatter vom MatriArchiv gibt Impulse für inspirierende Gesprächsrunden.

Jeden Dienstag, 17 Uhr, Dauer ca. zwei Stunden, ohne Voranmeldung. Eintritt frei, Kollekte für die DenkBar.

28.07.21
18:00 - 20:00
Die Bijagos am Bissagos-Archipel, Westafrika

Vor der Küste Guinea-Bissaus eröffnet sich zum Atlantik hin eine Insellandschaft, die in ihrer Vielfalt beeindruckt – sowohl im Wasser als auch zu Land. 88 Inseln zählt der Archipel, 20 davon sind das ganze Jahr über bewohnt. Hier leben die Bijagos, rund 33.000 Menschen, matriarchal organisiert, umgeben von Magrovenwäldern, Reisfeldern und Meer. Ihre Lebensweise basiert in vielen Bereichen auf matriarchalen Strukturen, ihrem Umfeld begegnen sie mit Respekt: Geister sind in ihrem animistischen Glauben präsent, in jedem Stein, in jedem Grashalm, in jedem Tier.
Die Fotografin Maria Haas besuchte die Bijagos und wird an der Finissage zu ihrer Ausstellung „Matriarchinnen“ darüber berichten. Flyer als PDF zum Download

01.08.21 - 31.08.21
0:00
KulturProgramm August 2021

Wir halten uns an die geltenden Corona-Schutzmassnahmen. Die Veranstaltungen beginnen pünktlich. Jeweils vor und nach der Veranstaltung oder in der Pause bewirten wir Sie gerne mit Getränken und Kleinigkeiten zum Essen.
Kulturvorschau August 2021 als PDF zum Ausdrucken

05.08.21
12:00 - 13:30
Lunch und Austausch im Salon - für Berufsfrauen

Immer am ersten Donnerstag im Monat bieten wir einen Ort der Begegnung und des Austausches für Berufsfrauen an.

Im schönen Ambiente unseres feinen und kleinen Salons geniessen Sie dabei am runden Tisch ein feines und gesundes Mittagessen aus der Bistrokarte. Gastgeberin: Jeannette Worden

06.08.21
13:30 - 16:30
GenerationenDialog – Junge Menschen vom Motivationssemester rheinspringen unterstützen unsere Gäste im Umgang mit dem Smartphone

Jugendliche des Motivationssemesters rheinspringen bridges unterstützen Gäste der DenkBar im Umgang mit ihren elektronischen Geräten, wie z.B. Smartphones. Jeweils am ersten Freitagnachmittag des Monates sind sie vor Ort und nehmen sich für die Anliegen der Gäste Zeit. Die Jugendlichen des Motivationssemesters  rheinspringen bridges sind auf Lehrstellensuche und können mit dem Einsatz in der DenkBar Kompetenzen trainieren, die sie auf ihrem Schritt in die Arbeitswelt benötigen – so zum Beispiel im Bereich der Kommunikation.

Eintritt frei. Kollekte

10.08.21 - 28.08.21
Ganztägig
Wanderlust - Miniaturen von Bianca Tschaikner

Bianca Tschaikner ist Illustratorin, Druckgrafikerin und Geschichtenerzählerin.
Geboren in Vorarlberg, zieht es sie schon seit vielen Jahren hinaus in die Welt, wo sie auf ihren ausgedehnten Reisen durch Länder wie Pakistan, Indonesien, Iran, Indien oder Spanien Inspiration für ihre Arbeiten findet – immer auf der Suche nach Atmosphären, Geschichten und Bildern, die sie in ihre Zeichnungen, Texte und Bücher einfliessen lässt.  In dieser Ausstellung werden kleinere Arbeiten – Zeichnungen, Skizzen, Radierungen, Miniaturmalereien und Reiseskizzenbücher aus ihrem vielfältigen Werk gezeigt.

Weitere Informationen und Website der Künstlerin: www.biancatschaikner.com

10.08.21
12:00 - 13:30
Lunch und Austausch im Salon zum Thema Nachhaltigkeit

Immer am zweiten Dienstag im Monat bieten wir einen Ort der Begegnung für Personen, welche sich zum Thema Nachhaltigkeit austauschen möchten. Das Angebot ist für Fachpersonen wie auch für Personen, die sich für Nachhaltigkeit interessieren. Wir tauschen uns aus über Ideen, Fachprojekte, Aktivitäten und Angebote, wie wir Nachhaltigkeit im Alltag umsetzen können.

Im schönen Ambiente unseres feinen und kleinen Salons geniessen Sie dabei am runden Tisch ein feines und gesundes Mittagessen aus der Bistrokarte. Gastgeberinnen sind Clara Esteve, Silvia Gemperle und Karin Inauen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

11.08.21
18:00 - 20:00
Wanderlust - Erzählabend mit Bianca Tschaikner

Auf der Suche nach Inspiration reist die Künstlerin und Geschichtenerzählerin Bianca Tschaikner durch Länder wie Pakistan, Iran, Indien, Indonesien und Malta. An diesem Erzählabend nimmt sie uns mit auf eine Reise durch verschiedene Länder, öffnet ihre Skizzenbücher und erzählt uns spannende, berührende und lustige Geschichten aus aller Welt – von fernen Reichen in Nordostindien und auf Sumatra, von den ungehorsamen Kindern von Lahore, von der geheimen Dichtung, mit denen die Paschtuninnen die Taliban verspotten, von mysteriösen Dieben in toskanischen Dörfern, spanischen Freiheitskämpferinnen und magischen indischen Seenstädten. Mit faszinierenden Erzählungen und lustigen Anekdoten bringt sie ihrem Publikum ferne Länder und fremde Kulturen näher – ein Plädoyer für eine andere Art des Reisens und des Erlebens der Fremde.
Eintritt Fr. 20.-, mit Kulturlegi Fr. 5.-

12.08.21
12:00 - 13:30
Lunch und Austausch zum Thema Älterwerden

Immer am zweiten Donnerstag im Monat bieten wir einen Ort der Begegnung für Frauen vor und nach der Pensionierung an, die sich rund um das eigene und das gesellschaftliche Älterwerden Gedanken machen. Älterwerden ist mit vielerlei Aufgaben und Hürden verbunden. Hier können Sie sich mit andern austauschen, persönliche Herausforderungen besprechen und neue Perspektiven entwickeln.

Im schönen Ambiente unseres Salons geniessen Sie dabei am runden Tisch ein feines und gesundes Mittagessen aus der Bistrokarte. Gastgeberin: Erika Bigler

18.08.21
19:00 - 21:00
Das Comeback der Alfonsina Storni - Buchpremiere mit Hildegard E. Keller

Alfonsina Storni, 1892 im Tessin geboren, kam mit vier Jahren nach Argentinien. Sie lebte von 1912 bis zu ihrem Freitod 1938 in Buenos Aires. Als «moderne Frau» ging sie ihren Weg, auch als Künstlerin, Journalistin, Erzählerin, Theaterfrau und Lyrikerin. Sie ist eine der eigenwilligsten Stimmen der lateinamerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts und die berühmteste Schweizer Schriftstellerin, die in einer Nicht-Landessprache schrieb. Erstmals liegt nun Stornis Werk in seiner ganzen Breite auf Deutsch vor, in vier bunten Bänden. Alfonsina ist eine Entdeckung, finden Denise Tonella, Daniele Finzi Pasca, Georg Kohler und Elke Heidenreich, die je ein Geleitwort geschrieben haben.

Weitere Infos: https://www.editionmaulhelden.com und https://www.alfonsinastorni.ch/

Wir feiern die Werkausgabe von Alfonsina Storni mit der Premiere der letzten zwei Bände CARDO und CIMBELINA. Die Übersetzerin, Biografin und Verlegerin Hildegard Keller erzählt und liest vor. Ein literarisch-kulinarischer Event.
Eintritt Fr. 25.- inkl. Drink und tessinisch-argentinische Bruschettas. Anmeldung: kultur@denkbar-sg.ch.
Flyer zum Ausdrucken

30.08.21
14:00 - 18:00
Gewichtige Frauen - Ein Workshop

Wir modellieren aus Gips Figuren wie aus der Steinzeit – überall rund, mit grosser Brust, geradem Rücken und sehr schön.
Bitte ein Küchenmesser oder Modellierwerkzeug wie zum Töpfern, sofern vorhanden, mitbringen. Arbeitskleidung oder eine Schürze sind sinnvoll. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kleine einfache Arbeiten zur Behandlung der Oberfläche werden nach dem Workshop noch erforderlich sein.
Max. 8 Teilnehmende. Anmeldung an: kultur@denkbar-sg.ch. Kosten Fr. 60.- (inklusive Material)

Anleitung durch Anna Elisabeth Berger:  www.elisabeth-berger.de

31.08.21 - 04.09.21
Ganztägig
Bewegt. Standfest. Plastiken in Papier und Gips von Anna Elisabeth Berger

„Wer Anna Elisabeth Berger zuhört, erfährt von einer Frau, die sich auf vielschichtige Art mit den Themen Frauen und Mütter, Matriarchat und die immer noch ungleichberechtigte Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft auseinander gesetzt hat. Anna Elisabeth Berger weiß, wovon sie spricht, was sie formt, wie Laudator Jürgen Sebastian Dönicke erzählte. Als allein erziehende Mutter hat sie die Klippen der Gesellschaft noch zu DDR-Zeiten, später aber auch nach dem Mauerfall deutlich zu spüren bekommen“. (Margrit Meier, 2016)

Nach ihrem Landwirtschaftsstudium in Rostock arbeitete Anna Elisabeth Berger im Bereich Landwirtschaft und Verwaltung. Von 2006-2010 absolvierte sie ein Bildhauerstudium in Bochum und nahm seit 2002 an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teil.

01.09.21
18:00 - 20:00
Talk mit Anna Elisabeth Berger zur Ausstellung Bewegt. Standfest.

Die Künstlerin spricht über ihre Arbeitsweise und Beweggründe, über ihre künstlerischen Themen und wie sie dazu kam, nach einer Ausbildung in der Landwirtschaft und in der Kunst noch einen Studiengang für Matriarchatsforschung zu absolvieren.

Eintritt frei, Kollekte.

Flyer zur Ausstellung und zum Workshop mit Anna Elisabeth Berger

15.09.21
18:00 - 20:00
Eine tolle Frau – Die Ballettmeisterin Marianne Fuchs erzählt aus ihrem Leben

Marianne Fuchs – eine echte St. Gallerin mit internationaler Ausstrahlung, für Theater- und besonders Ballettfreunde eine Legende! Als energische Frau mit direktem, klaren Ausdruck, hoch diszipliniert und mit überzeugender Kompetenz wusste sie sich in ihrem Beruf als Gründerin der Ballettschule am Bohl und später als Leiterin der Ballett-Compagnie des damaligen Stadttheaters St.Gallen einen international anerkannten Namen zu schaffen. Sie unterrichtet heute noch.
Marianne Fuchs erzog zwei Knaben, ihren Sohn und einen Neffen. Sie ist eine der wenigen Frauen ihrer Generation in St. Gallen, welche ihr Privatleben als Familienfrau mit schwierigsten beruflichen Herausforderungen zu vereinbaren wusste.
Aus diesem Leben, vom Theaterleben, vom Ballett im Besonderen und von ihren Begegnungen mit unzähligen spannenden Künstler-Persönlichkeiten wird sie uns erzählen.


Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10.00-19.00 Uhr
Samstag 10.00-17.00 Uhr