Liebe Gäste

Herzlich willkommen in der einzigartigen DenkBar mitten im Unesco-Weltkulturerbe von St. Gallen.Geniessen Sie Zeit, Ruhe und Begegnungen in unserer Wohlfühloase, einem lichtvollen Raum für 40 Plätze mit besonderer Architektur und liebevoller Gestaltung. Ein Gärtli lockt bei schönem Wetter nach draussen mit Blick in den Klosterbezirk. Ein gemütlicher Salon bietet Raum für Kleingruppen, speziell für Treffs, Sitzungen und Apéros.Die DenkBar St. Gallen pflegt mit Gastgeberinnen eine besondere Gastfreundlichkeit und eine Alltagskultur für Gaumen und Geist. Kaffeekultur, auserlesene Weine und eine gartenfrische Kleinküche liegen uns besonders am Herzen.Die DenkBar St. Gallen bietet mit kulturellen Angeboten Denkanstösse, Überraschendes und Kulturvielfalt auf der Basis von Dialog für gesellschaftspolitische Entwicklung. Interessierte und neugierige Menschen treffen sich und tauschen sich aus. Zusammen denken macht Spass.

Hier finden Sie unseren Wochenmenuplan

Hier finden Sie unser Take away Angebot

Hier finden Sie unsere Vermietungspreise

Wir danken für die freundliche Unterstützung des Kulturprogramms

          Arnold Billwiller Stiftung 

 

 Nächste Kulturanlässe


Datum/Zeit Veranstaltung
01.07.20 - 31.07.20
0:00
Kultur&Bildungsprogramm Juli
Kulturvorschau Juli 2020
pdf zum Herunterladen

Sommerzeit in St. Gallen

Nach den langen, „kulturlosen“ Corona-Zeiten füllen wir die Sommerferienzeit mit einem spritzigen Kultur-Programm anstelle der traditionellen Sommerpause.

 

07.07.20 - 08.08.20
0:00
Vielseitige Lilly Langenegger - eine Bilderausstellung mit Begleitprogramm

Lilly Langenegger ist in Gais zu Hause. Die vielseitig begabte Kunstschaffende hat die Bauernmalerei auf ihre Weise belebt. Das widerspiegelt sich besonders in ihrer Kinderbuchreihe mit den liebenswerten Bildern und Geschichten. Nun ist Lilly Langenegger während der fünf Ferienwochen zu Gast in der DenkBar St. Gallen.

In den ersten drei Wochen vom 7. – 25. Juli sind Fantasie-Radierungen und Rosenaquarelle zu sehen.

Ab 28. Juli – 8. August werden Radierungen mit gegenständlichen Motiven sowie Repro-Bilder gezeigt. Und während der ganzen Zeit ist auch Lillys Bilderbuchreihe mit dabei.

  • Vernissage mit KünstlerinnenTalk – Samstag, 11. Juli, 17.30 – 19 Uhr

Begleitprogramm

  • 70 lebhafte Jahre – Buch-Besprechung mit der Künstlerin – Donnerstag, 16. Juli, 17 – 19 Uhr
  • Wie entsteht eine Radierung? Gespräch mit der Künstlerin – Donnerstag, 30. Juli, 17 – 19 Uhr
  • Puzzle spielen für Kinder und Erwachsene – Donnerstag, 6. August, 17 – 19 Uhr
08.07.20 - 05.08.20
18:00 - 20:00
Kulturell angereicherte Sommerapéros - eine Reihe während der Ferienzeit

Nach den langen, „kulturlosen“ Zeiten füllen wir in diesem Jahr die Sommerferienzeit mit einer spritzigen Kultur-Reihe.

Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros jeweils mittwochs – Eintritt Fr. 25.- inkl. Apéro

08. Juli Ralph Weibel «Ist das die neue Normalität?»

15. Juli Bruno Doerig «Brot-Zeiten»

22. Juli Philosophin Dana Sindermann «Was ist Anerkennung und warum ist sie existenziell wichtig für jede(n) von uns?»

29. Juli Im literarischen Quartett stellen vier Frauen «ihr» Buch kurz vor

5. August Autorin Ruth Rechsteiner «Im Rückzug ins Weite denken»

 

08.07.20
18:00 - 20:00
Lesung von Ralph Weibel - Ist das die neue Normalität?

Aus der Reihe „Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros“

Ralph Weibel ist in St. Gallen geboren (1968), wo er lebt und arbeitet. Während zehn Jahren leitete er die Redaktion des privaten Radiosenders FM1. Zuvor arbeitete er zwölf Jahre auf der Sportredaktion des «St. Galler Tagblatt». Seit 2018 ist Ralph Weibel Produzent und Redaktor beim Satiremagazin «Nebelspalter». Neben seiner Tätigkeit als Journalist tritt er seit einigen Jahren auf Slam- und Lese-Bühnen auf, immer unter dem Motto: «Das Leben ist zu kurz für lange Geschichten».

Eintritt Fr. 25.- inkl. Apéro

10.07.20
10:00 - 11:30
Oranges Sofa - FreitagsMorgenKaffee mit geselliger Zeitungslektüre

Eine Kombination für Kaffeegeniesserinnen und Zeitungsleserinnen mit Freude am Austausch

Interessierte treffen sich jeweils freitags zum gemütlichen Kaffee mit Gipfeli und lockerem Austausch zu aktuellen Themen in den Printmedien, die in der DenkBar aufliegen – St. Galler Tagblatt, Tages Anzeiger, NZZ, WOZ, Republik.

Vorlesen und Zuhören ist erlaubt!

Herzlich willkommen zur lesenden Geselligkei in offener Runde!

11.07.20
17:30 - 19:00
KünstlerinnenTalk zur Bilderausstellung "Vielseitige Lilly Langenegger" mit Apéro

Wer ist die vielseitige Persönlichkeit Lilly Langenegger?

Woher kommt sie?

Wohin geht sie?

Drehorgelmusik begleitet den Talk.

15.07.20
18:00 - 20:00
Lesung von Bruno Dörig aus "Brot-Zeiten"
Aus der Reihe „Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros“

Autor Bruno Dörig liest aus seinem kürzlich erschienenen Buch „Brot-Zeiten“. Brot ist eine Leidenschaft von Bruno Dörig. Im Werk wird deutlich, dass es weit mehr als ein Grundnahrungsmittel sein kann.

„Vom Brot war in letzter Zeit öfters die Rede. Viele haben wieder angefangen, ihr Brot selbst zu backen, was zur Folge hatte, dass bei den Grossverteilern über längere Zeit keine Hefe mehr erhältlich war. Es gab auch Beiträge in den Medien, die dafür warben, dass man den Brotteig längere Zeit ruhen lassen soll.
Mich interessieren praktische Fragen zum Brotbacken auch, freue mich, wenn meine Versuche gelingen. Aber im kleinen Buch „Brot-Zeiten“, das in diesem Jahr erschien, geht es um Brot-Erfahrungen im umfassenden Sinn. Ich habe möglichst viele Geschichten, Anekdoten, Erinnerungen im Zusammenhang mit Brot gesammelt. Ich fand sie in Leserbriefen, in der Literatur, in Rezeptbüchern. Ich notierte, was mir Menschen erzählten, etwa aus der Zeit, als das tägliche Brot nicht selbstverständlich war (z.B. im Krieg).
Seit das kleine Buch erschienen ist, bekomme ich Zuschriften von Menschen, die mir ihre persönlichen Erfahrungen mitteilen. Je mehr ich zum Thema erfahren, umso deutlicher wird mir, dass Brot zwar ein wichtiges Grundnahrungsmittel ist (jedenfalls in unserer Kultur), aber es steht für vieles, was im Leben zählt, was uns stärkt, was uns wichtig ist. Das zeigt sich in vielen Redewendungen.
Gerne erzähle ich an diesem Abend, wie ich zum Thema gekommen bin und was es mir persönlich bedeutet. Schön, wenn sich ein Gespräch anschliesst für einen Austausch der Anwesenden.“ Bruno Dörig

Eintritt Fr. 25.- inkl. Apéro

 

22.07.20
18:00 - 20:00
Was ist Anerkennung und warum ist sie existenziell wichtig für jeden von uns - mit Philosophin Dana Sindermann

Aus der Reihe „Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros“

Ob im Beruf, in Freundschaften oder in der Familie – Anerkennung ist etwas, das sich jeder Mensch wünscht und das aus philosophischer Perspektive jeder Mensch existenziell braucht. Aber was genau ist Anerkennung? Die Philosophie beschäftigt sich seit über 200 Jahren mit dieser Frage und kommt zu erstaunlichen, aber auch diskutablen Antworten. Wie sehen diese Anerkennungstheorien aus und wie überzeugend sind sie? Darüber wollen wir am heutigen kulturell angereicherten Sommerapéro gemeinsam sprechen und diskutieren.

Eintritt Fr. 25.- inkl. Apéro

29.07.20
18:00 - 20:00
Im literarischen Quartett stellen vier Frauen «ihr» Buch kurz vor
Aus der Reihe „Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros“

In Zeiten von Corona und Bildschirmkommunikation erlebt die Bücherwand als häufig sorgsam assortierter Hintergrund im Bildschirm ein Revival. Sage mir, was du liest, und ich sage dir, wer du bist?  Auf jeden Fall scheint mit Zunahme der Telekommunikation die Wertschätzung des guten alten Buches eher gestiegen zu sein.  «Sammler sind glückliche Menschen» schreibt Stefan Zweig in seiner Novelle «Die unsichtbare Sammlung». Abgewandelt könnte man auch sagen: Leserinnen sind glückliche Menschen.  Das Buch als Quelle von Inspiration, Erkenntnisgewinn, Seelennahrung: Im literarischen Quartett stellen vier Frauen «ihr» Buch kurz vor, im Rahmen geselligen Beisammenseins und begleitet von gluschtigen Sommer-Apéros. In kurzen Flashes zu Sachbüchern und Literatur sagen sie, warum sie ihr Buch besonders inspirierte und was es uns bringen kann.

Die vier Bücherfrauen: Barbla Jäger, Rahel Fennini, Jeannette Worden, Marianne Huber.

Eintritt Fr. 25.- inkl. Apéro

05.08.20
18:00 - 20:00
Im Rückzug ins Weite denken - mit Autorin Ruth Rechsteiner
Aus der Reihe „Fünf kulturell angereicherte Sommerapéros“

Und von einem Tag auf den anderen ist die Agenda leer. Der Bewegungsradius eingeschränkt. Die Aufmerksamkeit für das Unmittelbare wird geschärft und die Gedanken kreisen um das Nahe. Pandemie – das Wort ist plötzlich in aller Munde und auf allen Kanälen. In der Beschränkung wächst das Bedürfnis, den Dingen auf den Grund zu gehen. Ruth Rechsteiner fasst grundlegende Gedanken gerne in Worte – und so sind im Laufe der besonderen Corona-Lage Texte entstanden, die aus dem Nahen ins Weite denken. Gedanken müssen nicht in Quarantäne – sie überwinden alle Grenzen.

Eintritt Fr. 25.– inkl. Apéro

08.08.20
16:30 - 19:00
Rassismus: denkbar, sagbar, machbar - Rundgang, Vortrag und Debatte mit dem Historiker Hans Fässler

St.Gallen ist reich an Spuren von dark history. Fassaden, Häuser, Strassen und Plätze erzählen Geschichten, die in der UNESCO-, Stickerei- und Tourismus-Version unserer Stadt kaum vorkommen. Der St.Galler Historiker und postkoloniale Aktivist Hans Fässler nimmt uns zuerst mit auf einen kurzen Rundgang durch die Altstadt rund um die DenkBar und erzählt – mit und ohne Anführungszeichen – von Zigeunern, Sklavenhändlern, Pogromen, Mohrenköpfen, Judenrettern, Atombomben und Heiligen. Zurück in der DenkBar folgt dann ein kurzer, illustrierter Vortrag, an den eine Diskussion mit hoffentlich viel Zuspruch und Widerspruch anschliesst. Wer schon einmal an einem Rassismus-Stadtrundgang von Hans Fässler teilgenommen hat, wird einzelne Orte wiedererkennen. Wer damals zu wenig fragen oder diskutieren konnte, ist am 8. August 2020 in der DenkBar am richtigen Ort.

Eintritt Fr. 20.–

16.30 Uhr: Treffpunkt vor der DenkBar, kurzer Rundgang in der näheren Umgebung
17.30 Uhr: kurzer Bildervortrag mit anschliessender Debatte in der DenkBar
11.08.20 - 29.08.20
0:00
Handgefertigte Baby- und Kinderkleider - Unikate für Alle - Ausstellung von Tatjana Romanelli

Alle meine Kreationen für die Kleinen unter uns sind mit viel Liebe zum Detail handgefertigt. Sie bestechen durch einfache Schnitte, schöne Stoffe und angenehme Tragbarkeit. So bleiben sie für alle bezahlbar.

www.tatzis-naehkreationen.ch

Besichtigung während den Öffnungszeiten

KünstlerinnenTalk am 12. August, 18 – 20 Uhr

 

12.08.20
18:00 - 20:00
KünstlerinnenTalk mit Tatjana Romanelli

Handgefertigte Baby- und Kinderkleider – Unikate für Alle – Ausstellung von Tatjana Romanelli

Besichtigung während den Öffnungszeiten

KünstlerinnenTalk am 12. August, 18 – 20 Uhr

19.08.20
18:00 - 20:00
Simon Weiland Musiktheater - Arm und Reich – Vom Fischer und keiner Frau

Wer kennt nicht „Vom Fischer und syner Fru“? In dem hochaktuellen Märchen werden Wetter und Klima durch menschliche Gier immer extremer. Daran soll die Frau des Fischers, Ilsebill, schuld sein, weil sie König, Kaiser und sogar Papst werden will. Papst? Das ist reinstes Patriarchat! Und das soll die Frau wollen?  Es ist Zeit, Ilsebill zu rehabilitieren. Womöglich ist sie eine Sybille, eine weise Frau aus matriarchalen Zeiten, der durch grobe Verfälschung im Märchen übel mitgespielt wird.

Das Theaterstück zeichnet nach, wie Besitzdenken und Hierarchien von der Bronzezeit bis heute die Welt immer kriegerischer gemacht haben. Auch wenn die Geschichte anders erzählt wird: die Frau hat nicht zu viel Einfluss, sondern zu wenig. Es ist eine patriarchale Welt. Zum Glück ist in dem Märchen trotz aller Überlagerung ein überraschendes Happy End versteckt, das Hoffnung macht.

Eine Veranstaltung des MatriArchivs St. Gallen, Beginn 18.00 Uhr, Eintritt CHF 20.-
Flyer Arm und Reich

26.08.20
18:00 - 21:00
Frühe Kindheit & Chancengerechtigkeit mit Jasmin Ecknauer und Gästen - NetworkingApéro

Erika Bigler DenkBar und Jasmin Ecknauer Gründerin Bewegigshüsli laden Sie herzlich ein. Reservieren Sie sich diesen Abend für Austausch und Vernetzung. Diskutieren Sie mit uns das Kernanliegen zu Gunsten der frühen Kindheit und Chancengerechtigkeit, mit anschliessenden Netzwerk Apéro. Begrenzte Teilnehmerinnenzahl.

Statement – Gäste Sonja Lüthi, Stadträtin St. Gallen Claudia Wiedemann, Amt für Gesellschaftsfragen St. Gallen Andrea Fäh, PHSG – frühe Bildung Mandy Falkenreck, FHS St. Gallen Theres Engeler, Präsidentin Verein Kinderrechte Ostschweiz Rosa Plattner, Mütter- und Väterberatung

Einlass nur mit Anmeldung unter 077 468 08 46.

Flyer

 

27.08.20
18:00 - 21:00
Palaver in Kooperation mit dem ForumMann Ostschweiz

Geschlossener Anlass mit je 7 Männern und 7 Frauen

Platzzahl beschränkt. Anmeldung bis 21. August erforderlich

(Details siehe Flyer)

Palaver_2020_Sommer

02.09.20
18:00 - 20:00
St. Galler Stadtregierung - Wahlen in den Stadtrat und für das Stadtpräsidium vom 27. September

Wird die Regierung der Stadt St. Gallen am 27. Septemer weiblicher? Die Chance besteht, weil vier Politikerinnen kandidieren.

Lernen wir sie persönlich kennen, kommen wir mit ihnen hautnah ins Gespräch.

Sonja Lüthi GLP, bisher

Maria Pappa SP, bisher

Trudy Cozzio CVP, neu

Karin Winter-Dubs SVP, neu

04.09.20
13:30 - 16:30
GenerationenDialog – Junge Menschen vom Motivationssemester rheinspringen unterstützen unsere Gäste im Umgang mit dem Smartphone.

Jugendliche des Motivationssemesters rheinspringen bridges unterstützen Gäste der DenkBar im Umgang mit ihren elektronischen Geräten, wie z.B. Smartphones. Jeweils am ersten Freitagnachmittag des Monates sind sie vor Ort und nehmen sich für die Anliegen der Gäste Zeit. Die Jugendlichen des Motivationssemesters  rheinspringen bridges sind auf Lehrstellensuche und können mit dem Einsatz in der DenkBar Kompetenzen trainieren, die sie auf ihrem Schritt in die Arbeitswelt benötigen – so zum Beispiel im Bereich der Kommunikation.

Eintritt frei. Kollekte

09.09.20
18:00 - 20:00
Mondhorn und Schamane - Rätselhafte Kultobjekte der Schweiz mit Kurt Derungs

In der (Ost)-Schweiz gibt es viele unbekannte Ritual- und Kultobjekte wie das älteste Schamanenbildnis Mitteleuropas oder 3000 Jahre alte Mondhörner, die im Hauskult eine Rolle spielten. Eine Gewandnadel stellt die älteste Masseinheit der Schweiz dar, und der Keltenschatz von Erstfeld wurde Berggottheiten geweiht. Diese und weitere ausgewählte Kunstschätze werden kulturgeschichtlich gedeutet und wenn möglich bezüglich Fundort und Rituallandschaft bestimmt.

 

10.09.20
18:00 - 21:00
Palaver in Kooperation mit dem ForumMann Ostschweiz

Geschlossener Anlass mit je 7 Männern und 7 Frauen

Platzzahl beschränkt. Anmeldung bis 4. Septembr  erforderlich

(Details siehe Flyer)

Palaver_2020_Sommer