Liebe Gäste

Herzlich willkommen in der einzigartigen DenkBar mitten im Unesco-Weltkulturerbe von St. Gallen.Geniessen Sie Zeit, Ruhe und Begegnungen in unserer Wohlfühloase, einem lichtvollen Raum für 40 Plätze mit besonderer Architektur und liebevoller Gestaltung. Ein Gärtli lockt bei schönem Wetter nach draussen mit Blick in den Klosterbezirk. Ein gemütlicher Salon bietet Raum für Kleingruppen, speziell für Treffs, Sitzungen und Apéros.Die DenkBar St. Gallen pflegt mit Gastgeberinnen eine besondere Gastfreundlichkeit und eine Alltagskultur für Gaumen und Geist. Kaffeekultur, auserlesene Weine und eine gartenfrische Kleinküche liegen uns besonders am Herzen.Die DenkBar St. Gallen bietet mit kulturellen Angeboten Denkanstösse, Überraschendes und Kulturvielfalt auf der Basis von Dialog für gesellschaftspolitische Entwicklung. Interessierte und neugierige Menschen treffen sich und tauschen sich aus. Zusammen denken macht Spass.

Hier finden Sie unseren Wochenmenuplan

Hier finden Sie unsere Vermietungspreise

Wir danken für die freundliche Unterstützung des Kulturprogramms

          Arnold Billwiller Stiftung 

 

 Nächste Kulturanlässe


Datum/Zeit Veranstaltung
20.01.20 - 03.02.20
0:00
Einbau einer Lüftung - DenkBar für 2 Wochen geschlossen

Aufgrund des Einbaus einer Lüftung bleibt die DenkBar vom 20. Januar bis am
03. Februar geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

04.02.20
9:30 - 11:00
Willkomm dem öffentlichen Gastanlass der FDP St. Gallen

Die FDP St. Gallen lädt zum monatlichen Morgenstamm von 09.30 – 11 Uhr ein.

Gast: Beat Tinner, Kantonsrat, Fraktionspräsident, Gemeindepräsident Wartau, Regierungsratskandidat
«Ökologisch denken. Wirtschaftlich handeln. – Das Rezept für Nachhaltigkeit.»

05.02.20 - 29.02.20
0:00
Kultur&Bildungsprogramm Februar 2020

Kulturvorschau Februar 2020

Das Gastro-Team serviert vor den Veranstaltungen sowie in der Pause gerne Feines zum Essen und Trinken.

Herzlich willkommen!

05.02.20
18:00 - 20:00
FeierabendTalk mit Susanne Graf, Hörgeräteakustik-Meisterin aus dem Toggenburg

Aus der Reihe spannender Frauenbiographien: FeierabendTalk mit Susanne Graf

Wir suchen nach dem Sinn. Dem roten Faden im Leben. Es heisst roter Faden. Nicht goldener… Brüche, Schmerz und Irrung gehören dazu. Das Schöne an der Lebensmitte ist, dass man dank der bisherigen Erfahrungsschätze die Chance hat, noch besser herauszuhören, wohin die eigene Reise gehen kann und soll. 

Wir betrachten verschiedene Kindheits-Heimaten, und verfolgen Entwicklungen, die sich an wichtigen Stellen mehr nach dem momentanen Leben, als einem Lebensplan richteten. Weshalb sie ein Studium nach 10 Semestern nicht abschloss, verstehen viele nicht. Welche Stimmen hört man da in seinem Inneren? Wie prägend sind 12 Jahre Swissair-Lebensgeist, oder der Entscheid, für Kinder aus dem Erwerbsleben auszusteigen, sich währenddessen intensiv der Freiwilligenarbeit zu widmen und dann beruflich ganz woanders wieder einzusteigen? Woher kommt immer wieder diese Energie? Vermutlich nicht ganz von ungefähr: Susanne Graf ist heute begeisterte Hörgeräteakustikerin und Rednerin zu diesem Thema. 

Ein pralles Programm: Fasten your seatbelt!

Eintritt Fr. 10.–

07.02.20
10:00 - 11:30
Oranges Sofa - FreitagsKaffee mit geselliger Zeitungslektüre

Neu treffen sich Interessierte jeweils freitags zum gemütlichen Kaffee und lockerem Austausch zu aktuellen Themen in den Printmedien, die in der DenkBar aufliegen – St. Galler Tagblatt, Tages Anzeiger, NZZ, WOZ, Republik (neu).

Herzlich willkommen zur lesenden Geselligkeit!

07.02.20
13:30 - 16:30
Jugendliche des Motivationssemesters rheinspringen bridges unterstützen Gäste der DenkBar im Umgang mit ihren Smartphones

Jugendliche des Motivationssemesters rheinspringen bridges unterstützen Gäste der DenkBar im Umgang mit ihren elektronischen Geräten, wie z.B. Smartphones. Jeweils am ersten Freitagnachmittag des Monates sind sie vor Ort und nehmen sich für die Anliegen der Gäste Zeit. Die Jugendlichen des Motivationssemesters  rheinspringen bridges sind auf Lehrstellensuche und können mit dem Einsatz in der DenkBar Kompetenzen trainieren, die sie auf ihrem Schritt in die Arbeitswelt benötigen – so zum Beispiel im Bereich der Kommunikation.

Eintritt frei. Kollekte

11.02.20 - 29.02.20
10:00 - 19:00
Ausstellung Daniel Schelling - Kostbarkeiten der letzten Jahre in Aquarell, Zeichnungen und Skulpturen

 

 

Kostbarkeiten der letzten Jahre in Aquarell, Zeichnungen und Skulpturen

www.danielschelling.ch

 

11.02.20
10:00 - 11:30
VollmondKaffee mit Impuls und Gespräch in geselliger Runde

2020 ist das Jahr des Mondes.

Interessierte Gäste treffen sich in geselliger Runde und erzählen Geschichten rund um den geheimnisvollen Vollmond.

Ein Gast startet mit einem Impuls zum Gespräch.

12.02.20
18:00 - 20:00
KünstlerTalk und Apéro mit Daniel Schelling

Ausstellung

Kostbarkeiten der letzten Jahre in Aquarell, Zeichnungen und Skulpturen

www.danielschelling.ch

15.02.20
17:30 - 19:00
Regierungsratswahlen vom 8. März – PolitApéro mit den 3 Kandiatinnen Laura Bucher SP, Susanne Hartmann CVP, Rahel Würmli, Grüne

Die einzige Frau im St. Galler Regierungsrat, Heidi Hanselmann, tritt zurück. Wird die Regierung des Kantons St. Gallen am 8. März weiblicher? Die Chance besteht, weil drei Politikerinnen kandidieren.

Lernen wir sie persönlich kennen, kommen wir mit ihnen hautnah ins Gespräch.

Kantonsrätin Laura Bucher SP, St. Margrethen www.laurabucher.ch

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann CVP, Wil www.damann-hartmann.ch

Ehemalige Stadträtin Rahel Würmli Grüne, Rapperswil-Jona www.rahelwuermli.ch

19.02.20
18:00 - 20:00
Ersatzhandlung? Mit Konrad Hummler und Xoán Castiñeira

 

 

 

 

 

Ersatzhandlung?

Konrad Hummler liest Texte zu Mäzenatentum, Sponsoring und Kultursubventionen.

Xoán Castiñeira interveniert am Klavier mit Stücken von Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, Erik Satie und Dmitri Schostakowitsch.

Eintritt Fr. 20.–

Einladung Ersatzhandlung

26.02.20
18:00 - 20:00
Es war schon schlimmer -  Texte und Lieder mit Ursula Affolter und Ursula Oelke

Frauen haben heute schon viel erreicht. Ein Rückblick mit Texten, u.a. von Mascha Kaléko, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht oder auch Kurt Marti,  und Liedern macht mit den Mitteln des Kabaretts deutlich:  Frauen hatten es in den ersten drei Vierteln des 20. Jahrhunderts noch wesentlich  schwerer als heute. Erzählt wird von den verschiedensten Frauen, von der Hure über die brave Hausfrau bis zur Dame aus besseren Kreisen. Das Programm bietet eine Mischung aus Ernst und Satire, es werden tragische Schicksale bis hin zu komischen Situationen geschildert – und Männer kommen auch mal weniger schlecht weg.

Ein Teil des Programms stammt aus der Produktion „Frauen, Lieder, Texte“, welche der Dramaturg Hugo Affolter 1981 im Studio des damaligen Stadttheaters mit grossem Erfolg einrichtete. So ist der Rückblick auch ein „back to the roots“ für Ursula Affolter, die damals gerade aus Berlin nach St. Gallen „importiert“ worden war. Auch die Pianistin Ursula Oelke hat Berliner Wurzeln.

Eintritt Fr. 20.–

29.02.20
17:30 - 19:30
Willkomm dem öffentlichen Gastanlass - «klanghalt» - Impuls und Gespräch

Seit dem 30.11.2019 erklingt «klanghalt» jeden Samstag um 17.00 Uhr im Kreuzgang St. Katharinen. «klanghalt» ist eine Zeitnische von 20 Minuten: Musik, Gesang, Poesie, Wort-Bilder und Texte kommen zur Sprache und zum Klingen. Der rote Faden sind die fast 3’000 Jahre alten biblischen Psalmen. Sie sind ein literarisches und spirituelles Welterbe und zeigen den Traum von Mensch und Würde, Leben und Güte.

27 Mal gestalten Vokal- und Instrumentalensembles, Dichterinnen und Vortragende das Programm zu jeweils einem biblischen Psalm. Viermal wird «klanghalt» im Anschluss durch einen Impuls ergänzt und vertieft. Dabei kommt allerlei Wissenswertes über die biblischen Psalmen zur Sprache: Wo werden die Psalmen heute noch in Gemeinschaft gebetet? Oder warum sind die Fluchpsalmen praktisch aus allen Gebetsbüchern verschwunden?

Der Impuls findet jeweils um 17.30 – 19.30 Uhr in der DenkBar statt. Nach einem kurzen Vortrag gibt es ein offenes Gespräch in geselliger Runde. Alle sind herzlich eingeladen auf

Samstag, 11. Januar 2020, Samstag, 29. Februar 2020, Samstag, 14. März 2020, Samstag, 04. April 2020

03.03.20 - 14.03.20
0:00
Bilderausstellung …unterwegs mit dem Skizzenbuch in St. Gallen und Umgebung - Kolorierte Skizzen von Johannes Weiss
„Durch genaues Beobachten beim Skizzieren erhalte ich einen unmittelbaren Bezug zu meinen Motiven. In der direkten Begegnung mit Menschen und ihren Geschichten bleiben diese Bilder in lebendiger Erinnerung.“
Der Grafiker und Lebenskünstler Johannes Weiss aus Rorschach zeigt eine Auswahl von Bildern aus seinem Skizzenbuch, welche er mit leuchtenden Aquarellfarben koloriert. Unterwegs auf seinen Reisen in Europa, nach West- und Nordafrika und dem Orient nimmt er sich jeweils bewusst Zeit, unmittelbare Eindrücke mit Stift im Skizzenbuch detailliert festzuhalten und kommt dadurch ins Gespräch mit Menschen, die ihm dabei über die Schulter schauen.
————————————-
Ausstellung vom Dienstag, 3. – Samstag, 14. März 2020
KünstlerTalk mit Apéro: Mittwoch, 4. März 18 – 20 Uhr
03.03.20
9:30 - 11:00
Willkomm dem öffentlichen Gastanlass der FDP St. Gallen

Die FDP St. Gallen lädt zum monatlichen Morgenstamm von 09.30 – 11 Uhr ein.

Gast: Jennifer Deuel, Schulleiterin und Stadtführerin, ehem. Stadtparlamentarierin
«Ehrenamtliche Tätigkeit als Chance für den Einstieg ins Berufsleben.»

04.03.20
18:00 - 20:00
KünstlerTalk und Apéro mit Johannes Weiss, Rorschach
Bilderausstellung „…unterwegs mit dem Skizzenbuch in St. Gallen und Umgebung – Kolorierte Skizzen von Johannes Weiss“
„Durch genaues Beobachten beim Skizzieren erhalte ich einen unmittelbaren Bezug zu meinen Motiven. In der direkten Begegnung mit Menschen und ihren Geschichten bleiben diese Bilder in lebendiger Erinnerung.“
Der Grafiker und Lebenskünstler Johannes Weiss aus Rorschach zeigt eine Auswahl von Bildern aus seinem Skizzenbuch, welche er mit leuchtenden Aquarellfarben koloriert. Unterwegs auf seinen Reisen in Europa, nach West- und Nordafrika und dem Orient nimmt er sich jeweils bewusst Zeit, unmittelbare Eindrücke mit Stift im Skizzenbuch detailliert festzuhalten und kommt dadurch ins Gespräch mit Menschen, die ihm dabei über die Schulter schauen.
————————————-
Ausstellung vom Dienstag, 3. – Samstag, 14. März 2020
KünstlerTalk mit Apéro: Mittwoch, 4. März 18 – 20 Uhr
11.03.20
18:00 - 20:00
Liebe, Alter und Endlichkeit - Lesung und Gespräch zum Mailroman „Ich muss Ihnen schreiben…“ von Peter Gross und Helga S Giger

 

«Es geht nicht anders … Ich muss Ihnen unbedingt schreiben.» So beginnt die Mailkorrespondenz eines älteren Mannes mit einer ihm unbekannten älteren Frau. Ein Blick aus Distanz lässt ihn ihre Bekanntschaft und Nähe suchen. Mit einem Mail. Sie antwortet, überraschenderweise für beide. Der Mailverkehr und gelegentliche Treffen lassen ihre Liebe wachsen. Doch beide wissen: Die gemeinsame Zeit ist kurz, und Krankheit, Schwäche und Tod lassen sich nicht abwenden.

18.03.20
20:00 - 21:30
«Stadt im Dialog!» Das Playback-Theater St. Gallen ist zu Gast

Die ganze Stadt ist eine Bühne! Täglich erlebst du Neues, und Einiges bleibt unvergessen. Dieser Theaterabend wird aus den Geschichten gewoben, die das Leben schreibt. Das Playback-Theater St. Gallen spielt, was dir auf dem Magen oder am Herzen liegt, was dich bewegt und berührt. Da fliessen manchmal die Tränen vor Lachen oder weil das Gespielte so unter die Haut geht.

PlaybackSG Flyer 2020

25.03.20
18:00 - 20:00
Reihe Jahreszeiten mit Christine Vorburger – Frühlingsanfang
26.03.20
17:30 - 19:00
FeierabendApéro mit Gaby Belz - Zweite Plastikfastenwoche der Gemeinwohl-Ökonomie wird ausgerufen

Verhaltensänderungen beim Konsumieren sind

a) von Bedeutung als Beitrag zur Senkung des ökologischen Fussabdrucks

b) schwieriger als man denkt.

Der Versuch, eine Woche lang auf jegliche Formen von Plastik zu verzichten, bietet täglich Gelegenheit, sich selber zu beobachten: wo gelingt es mir besser/schlechter, Nachhaltigkeit vor Tempo beim Konsumieren und allgemein bei der Alltagsgestaltung zu setzen?

Dafür ist auch die zweite Plastikfastenwoche ¨(www.plastikfasten.ch ) da. Die Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung (www.gwoe.ch ) richtet sich mit diesem Projekt neben Unternehmen und Gemeinden auch an uns als Verantwortung tragende Konsument*innen.

Gaby Belz, Projektleiterin und Vorstandsmitglied der GWÖ Schweiz, sucht mit den Gästen das Gespräch über Plastik, die Transformation des Konsumverhaltens und den Zusammenhang mit der ganzen Lebensführung.