Liebe Gäste

Herzlich willkommen in der einzigartigen DenkBar mitten im Unesco-Weltkulturerbe von St. Gallen.Geniessen Sie Zeit, Ruhe und Begegnungen in unserer Wohlfühloase, einem lichtvollen Raum für 40 Plätze mit besonderer Architektur und liebevoller Gestaltung. Ein Gärtli lockt bei schönem Wetter nach draussen mit Blick in den Klosterbezirk. Ein gemütlicher Salon bietet Raum für Kleingruppen, speziell für Treffs, Sitzungen und Apéros.Die DenkBar St. Gallen pflegt mit Gastgeberinnen 49+ eine besondere Gastfreundlichkeit und eine Alltagskultur für Gaumen und Geist. Kaffeekultur, auserlesene Weine und eine gartenfrische Kleinküche liegen uns besonders am Herzen.Die DenkBar St. Gallen bietet mit kulturellen Angeboten Denkanstösse, Überraschendes und Kulturvielfalt auf der Basis von Dialog für gesellschaftspolitische Entwicklung. Interessierte und neugierige Menschen treffen sich und tauschen sich aus. Zusammen denken macht Spass.

Hier finden Sie unseren aktuellen Wochenmenüplan

Nächste Kulturanlässe


Datum/Zeit Veranstaltung
26.03.19 - 26.04.19
Ganztägig
Ausstellung «Querbeet» mit der Kunstschaffenden Ruth Zwiener aus St. Gallen

Ruth Zwiener präsentiert in ihrer Ausstellung QUERBEET ein paar Rosinen der letzten 35 Jahre ihres Schaffens. Ihre Bilder und Objekte zeigen ein breites Spektrum an Themen, Techniken und Materialien, mit welchen sich Ruth Zwiener auseinandersetzt.  Mehr darüber erfahren Sie am KünstlerinnenTreff von der bildenden Künstlerin persönlich. Die Ausstellung dauert bis 26. April 2019. www.ruth-zwiener.ch

RuthZwiener Einladung

03.04.19 - 30.04.19
0:00
Kultur&Bildungsprogramm April 2019

1904_Kulturvorschau_April

pdf zum Herunterladen und Weiterleiten an Menschen, die sich für unsere Kultur&Bildungsanlässe interessieren.

Eintritt frei. Kollekte.

Das Gastro-Team hält vor und nach den Veranstaltungen sowie in der Pause Feines zum Essen und Trinken bereit.

25.04.19
18:00 - 20:30
GenderPalaver in Kooperation mit dem ForumMann - Workshop "Mein Beziehungsbouquet"

Palavern ist mehr als bloss herumreden. Im Kreis von Frauen und Männern jeden Alters zusammensitzen, hören was andere übers Sich-Sein denken und wie sie sich fühlen in ihrer Haut. Das Palaver ist eine persönliche Form des Austauschs unter Frauen und Männern. Ein Geben und Nehmen. Das Ziel ist teilen. Durch Mitteilen gibt jede und jeder etwas von sich. Jede und jeder nimmt etwas von den Anderen. Am Schluss gehen alle mit mehr nach Hause als sie gekommen sind. Palavern heisst, mit verschiedenen Menschen über wesentliche Lebensthemen reden. Das Palavern unterscheidet sich von einer Diskussionsrunde, weil von sich selber gesprochen wird und keine Argumente ausgetauscht werden. Es werden keine Fragen gestellt und kein Feedback gegeben. Jede und jeder kann deshalb offen reden ohne gefährdet zu sein, von anderen be- oder verurteilt zu werden.

Für den erstmaligen Versuch, ein GenderPalaver durchzuführen, haben wir uns entschieden, dass wir zwei Palaver durchführen und dass sich die 5 bis 7 Frauen und 5 bis 7 Männer verbindlich anmelden.

Anmeldung für Frauen bis 21. April:

Erika Bigler, Verantwortliche Kultur & Bildung DenkBar kultur@denkbar-sg.ch, Rückfragen 079 634 07 10

Anmeldung für Männer bis 21. April:

Gilberto Zappatini, ForumMann maennerpalaver@forummann.ch

Urs Thalmann, ForumMann, Rückfragen 076 536 85 64

Mehr hier GenderPalaver_2019

30.04.19 - 18.05.19
Ganztägig
Bilderausstellung «Klangfenster» mit der Kunstschaffenden Gaby Rüegg-Gulde

Gaby Rüegg- Gulde präsentiert ihre Bilder als Klangfenster, die den unendlichen Raum der Farben und Formen öffnen. Der Freude folgend, sich dem Spiel hingebend  entstehen ihre Bilder im Atelier in Rehetobel. Alles ist Klang und will entdeckt und erforscht und mit dem Herz gehört werden.

Den Künstlerinnentreff am 8. Mai bereichert die Musikerin Adelina Filli mit ihren Klängen.

www.kuenstlerarchiv.ch/gabyrueegg

30.04.19
18:00 - 20:00
Klimawandel im GenerationenDialog – mit Pia Hollenstein, Vorstand KlimaSeniorinnen Schweiz, und Miriam Rizvi vom Kollektiv Klimastreik Ostschweiz

Viele Ökosysteme der Welt stehen kurz vor dem Kollaps. Uns bleiben nur noch wenige Jahrzehnte, durch einen konsequenten Wandel unsere täglichen Lebens einen Ausweg aus der Klimakrise zu finden. Dazu braucht es alle. Zurecht rufen die Streikenden: «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut». In der DenkBar tauschen sich Miriam Rizvi und Pia Hollenstein über die nötigen Wege, die Klimakrise zu verlangsamen, aus. Was sind die Fakten? Was muss ändern? Wie können alle beitragen?

01.05.19
18:00 - 20:00
Mittwoch, 1. Mai ist Kulturpause in der DenkBar

Wegen den traditionellen Veranstaltungen zum 1. Mai findet der wöchentliche Mittwoch-Kulturabend nicht statt.

Der angekündigte Anlass „Klimawandel im GenerationenDialog – mit Pia Hollenstein, Vorstand KlimaSeniorinnen Schweiz, und Miriam Rizvi vom Kollektiv Klimastreik Ostschweiz“ ist neu auf den 30. April festgelegt.

02.05.19
18:00 - 20:00
Der St.Galler Klosterbezirk: ein Kraftort? mit Philipp Hostettler, Architekt, Bühler AR
Unsere Vorfahren wählten die Plätze für Kirchen, Bauern- und Wohnhäuser sehr sorgfältig aus. Mensch und Tier sollen gedeihen können. Für Kirchen und Klöster suchte man bevorzugt besonders kraftvolle Orte. Der St.Galler Klosterbezirk ist ein Beispiel dafür. Doch nicht nur er, sondern die ganze Altstadt und die umliegenden Stadthügel zeigen dem fühligen Menschen ein auffallendes Geflecht von Kraftpunkten und Verbindungslinien. Das Wissen darum war allen alten Hochkulturen bestens vertraut, verlor sich jedoch in der Neuzeit.
Menschen wie der rund 40 Jahre in St.Gallen wohnhafte Architekt Philipp Hostettler sind bestrebt, dieses alte Wissen wieder zugänglich zu machen. Seit 16 Jahren bietet er in St.Gallen Kraftort-Führungen an und erzählt Erstaunliches über Sichtbares und Unsichtbares in der Gallus-Stadt.
Philipp Hostettler, Inhaber Sensible Architektur, Architekt, Geomant, 1964 in Bern geboren, lebte rund 40 Jahre in St.Gallen und ist jetzt mit seinem Büro im Appenzellerland. Er initiierte 1999 das europäische Geomantie-Netzwerk Lebensnetz, in den Jahren 2001-2003 das internationale Wasser-Symposium im KKL Luzern und organisiert seitdem in der Deutschschweiz zahlreiche Veranstaltungen, welche einem breiten Interessiertenkreis ganzheitliche Zusammenhänge im Themenfeld Mensch, Bauen und Umwelt vermitteln.
03.05.19
13:30 - 16:30
GenerationenDialog – Junge Menschen vom Motivationssemester rheinspringen unterstützen unsere Gäste im Umgang mit dem Smartphone           

Jugendliche des Motivationssemesters rheinspringen bridges unterstützen Gäste der DenkBar im Umgang mit ihren elektronischen Geräten, wie z.B. Smartphones. Jeweils am ersten Freitagnachmittag des Monates sind sie vor Ort und nehmen sich für die Anliegen der Gäste Zeit. Die Jugendlichen des Motivationssemesters  rheinspringen bridges sind auf Lehrstellensuche und können mit dem Einsatz in der DenkBar Kompetenzen trainieren, die sie auf ihrem Schritt in die Arbeitswelt benötigen – so zum Beispiel im Bereich der Kommunikation.

08.05.19
18:00 - 20:00
KünstlerinnenTreff mit der Kunstschaffenden Gaby Rüegg-Gulde zur Ausstellung «Klangfenster»

Gaby Rüegg- Gulde präsentiert ihre Bilder als Klangfenster, die den unendlichen Raum der Farben und Formen öffnen. Der Freude folgend, sich dem Spiel hingebend  entstehen ihre Bilder im Atelier in Rehetobel. Alles ist Klang und will entdeckt und erforscht und mit dem Herz gehört werden.

Den Künstlerinnentreff bereichert die Musikerin Adelina Filli mit ihren Klängen.

www.kuenstlerarchiv.ch/gabyrueegg

09.05.19
18:00 - 20:00
Offenes Singen mit dem Tonarten-Chor St. Gallen

Pssst war gestern..!!!

Der Tonarten Chor lädt wieder zu einer bunten Musikreise ein. Im schönen Ambiente der Denkbar wird teils konzertant, aber vor allem gemeinsam mit dem Publikum gesungen. Seit vielen Jahren wird im Tonartenchor, der zurzeit 19 Frauen zählt, lustvoll und gezielt an der Stimme geübt und über Melodien und Klängen improvisiert. Der Chor singt Lieder aus den verschiedensten Kulturen.

Flyer_2019

15.05.19
10:00 - 11:30
Kultur am Morgen: Allein, nicht einsam - dialogisches Gespräch als Ressource

Frauen nutzen Lebenserfahrungen im dialogischen Gespräch als Ressource.

In einer offenen Runde treffen sich positiv gestimmte allein-stehende Frauen. Sie begegnen sich, einigen sich auf einen Aspekt, den sie gemeinsam vertiefen wollen, und nutzen das Gespräch als Ressource. Das Thema  wird sanft moderiert. Die Runde trifft sich im Salon der DenkBar.

Ohne Anmeldung, mit Kollekte.

15.05.19
18:00 - 19:30
ALLES ROSA - Der Sanggaller Sommerkrimi

Buchpräsentation und Lesung mit dem Autor Tobias Bauer

St.Gallen zur Kinderfestzeit. Im feinen Institut Rosenhof ist die italienische Milliardenerbin verschwunden. Kurz darauf sitzt anstelle des Instituts­gründers ein toter Lehrer auf dessen Bronzesessel. Wer will damit wem was zeigen? Welche Intrigen spielen sich hinter dem rosa Erscheinungsbild des Instituts ab? Und was treibt ein weltbekannter Aktionskünstler mit einer Motorsäge am Gartenzaun des Instituts? Das fragen sich nicht nur zwei italienische Detektive, sondern auch die Lehrerin und frühere Polizistin Petra Bissegger. Und diese gibt sich mit der scheinbaren Lösung nicht zufrieden.

Flyer Präsentation ALLES ROSA

22.05.19
18:00 - 20:00
Care in den Wirtschaftswissenschaften - Oder: Was denken eigentlich die auf dem Rosenberg über Care?

Was denkt ein Ökonomieprofessor über den grössten Wirtschaftssektor? Was sagt er dazu, dass Frauen laut Aussage des statistischen Bundesamts viel mehr verdienen müssten als Männer? Wie sähe eine Wirtschaftswissenschaft aus, die unser aller Fürsorgeabhängigkeit ernst nimmt? Die Care statt Geld in die Mitte stellt?

Reto Föllmi, Professor für internationale Ökonomie an der Universität St. Gallen erklärt seine Sicht der Dinge und stellt sich unseren Fragen, moderiert von Gaby Belz.

WiC-Karte

28.05.19
18:00 - 20:00
FeierabendTalk mit Petra Fäh, einer fortschrittlichen Bäuerin von der Notkersegg in der Stadt St. Gallen

Die Talkreihe gibt Einblicke in spannende Frauenbiografien von den Wurzeln über Laufbahnetappen bis zum Ausblick in die Zukunft. Der Austausch unter Frauen kann Denkanstösse auslösen und anregend sein. Denn: Auch Frauen brauchen Inspiration und Vorbilder.

12.06.19
18:00 - 20:00
Care in den Medien - Oder: Was meinen Journalist*innen, wenn sie „Arbeit“ sagen?

Wir wissen: Arbeit ist mehr als Erwerbsarbeit. Aber warum sagen das so viele Journalist*innen nicht? Warum fügt sich annähernd die gesamte Medienwelt dem Dogma, dass es beim Wirtschaften (fast) nur ums Geld geht? Und dies in einer Zeit, in der uns der Klimawandel dringend zum Umdenken und Umhandeln auffordert?

Die Journalistin Helene Aecherli, bekannt von ihren kenntnisreichen Auslandsreportagen in der „Annabelle“, hilft uns weiter, moderiert von Ina Praetorius.

WiC-Karte

 

14.06.19
8:30 - 10:30
Frühstück mit Gesprächsrunde am Frauenstreiktag

Am Frauenstreiktag lädt die DenkBar zu einem Frühstück und zu einer Gesprächsrunde mit den Politikerinnen Sonja Lüthi (GLP, Stadträtin St.Gallen) und Monika Gähwiler-Brändle (SP, Stadtparlament Gossau) ein.

19.06.19
18:00 - 20:00
Ist Care eine Spassbremse? Wenn nicht, warum doch? Oder: Wie lacht man übers Kloputzen und Hustentropfenverabreichen?

Menschen sind nicht nur frei, kreativ und machen Karriere. Sie scheissen auch oder liegen mit Blasenentzündung im Bett. Daran öffentlich zu erinnern, wird oft als Spassbremse empfunden. Es ist aber eine Tatsache: Wenn wir unsere Natur verleugnen, leben wir gefährlich, als Individuen und als Menschheit. Statt das zu verdrängen, könnten wir befreiend darüber lachen. Aber wie?

Dieser Frage stellt sich Kathrin Bolt, Pfarrerin und Kabarettistin, moderiert von Hans Jörg Fehle.

WiC-Karte