Der St.Galler Klosterbezirk: ein Kraftort? mit Philipp Hostettler, Architekt, Bühler AR

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 02.05.19
18:00 - 20:00

Kategorien


Unsere Vorfahren wählten die Plätze für Kirchen, Bauern- und Wohnhäuser sehr sorgfältig aus. Mensch und Tier sollen gedeihen können. Für Kirchen und Klöster suchte man bevorzugt besonders kraftvolle Orte. Der St.Galler Klosterbezirk ist ein Beispiel dafür. Doch nicht nur er, sondern die ganze Altstadt und die umliegenden Stadthügel zeigen dem fühligen Menschen ein auffallendes Geflecht von Kraftpunkten und Verbindungslinien. Das Wissen darum war allen alten Hochkulturen bestens vertraut, verlor sich jedoch in der Neuzeit.
Menschen wie der rund 40 Jahre in St.Gallen wohnhafte Architekt Philipp Hostettler sind bestrebt, dieses alte Wissen wieder zugänglich zu machen. Seit 16 Jahren bietet er in St.Gallen Kraftort-Führungen an und erzählt Erstaunliches über Sichtbares und Unsichtbares in der Gallus-Stadt.
Philipp Hostettler, Inhaber Sensible Architektur, Architekt, Geomant, 1964 in Bern geboren, lebte rund 40 Jahre in St.Gallen und ist jetzt mit seinem Büro im Appenzellerland. Er initiierte 1999 das europäische Geomantie-Netzwerk Lebensnetz, in den Jahren 2001-2003 das internationale Wasser-Symposium im KKL Luzern und organisiert seitdem in der Deutschschweiz zahlreiche Veranstaltungen, welche einem breiten Interessiertenkreis ganzheitliche Zusammenhänge im Themenfeld Mensch, Bauen und Umwelt vermitteln.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.