Das Jahr der Göttin – Tonskulpturen und Göttinnenfiguren von Astrid Walser

11.10.22 - 29.10.22

Ganztägig

Lange bevor christliches Gedankengut die Welt erfasste, feierten unsere Ahn*innen das Jahr im Kreis der Göttin mit 4 Mond- und 4 Sonnenfesten. Der Ursprung findet sich im Kreislauf der Natur, im Wechsel der Jahreszeiten, im Lauf der Sonne und des Mondes, im Lebenslauf der Menschen und in der Verehrung der Göttin. Diese uralte Tradition hat eine vielschichtige Resonanz mit dem göttlich Weiblichen. Die Natur als Lebensgrundlage ehren und bewahren. Die Frauen als Schöpferinnen des Lebens achten. Alle Menschen, alle Lebewesen sind eingebettet in den Lebenszyklus und haben ihren Platz und ihre einzigartige Bedeutung für das grosse Ganze.

Astrid Walser lebt in Liechtenstein und ist seit mehr als 35 Jahren in der Frauenarbeit tätig, als Mitbegründerin, Geschäftsführerin und Vorstandsfrau verschiedener Frauenorganisationen. Ihre Tätigkeiten als Erwachsenenbildnerin, Körper- und Maltherapeutin, Wechseljahrberaterin und in der Verwaltung haben sie zu sozialen und politischen Themen geführt, zur kritischen Betrachtung patriarchaler Strukturen und institutionalisierter Religionsgemeinschaften. Bereits in frühen Jahren sind Gender-Themen, die weibliche Geschichtsschreibung, die Beschäftigung mit Matriarchaten, dem alten Frauenwissen und weiblicher Spiritualität wichtige Bestandteile geworden.

Ihre Kenntnisse in figurativem Gestalten hat sie in der Kunstschule Liechtenstein erworben und als Autodidaktin verfeinert.
Website: www.genofeva.li